Kiezmenschen

Kiezmenschen

Auf 'ne Buddel ...

Mareike Walz von der Heilsarmee

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Mareike Walz (44) ist „Kapitänin“ der Heilsarmee an der Talstraße. Dabei war es genau das, was sie nie wollte. Eigentlich wollte sie Sängerin oder Schauspielerin werden. In die Fußstapfen ihrer Eltern treten, die beide bei der Heilsarmee tätig waren – auf keinen Fall.

Mareike berichtet von dieser einen Nacht, die den Umbruch brachte. Von ihrem Gelübde, das reichlich Verzicht mit sich bringt. Von Gebeten mitten auf der Reeperbahn. Von ihrem ersten Besuch im Bordell, der ganz anders lief als gedacht. Von dem Leid, das ihr begegnet und das sie nicht immer loslässt. Von Vorurteilen und Beschimpfungen. Und von Dankbarkeit und Glauben. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen die Kapitänin der evangelischen Freikirche auf dem Kiez.

Julia Staron - die Quartiersmanagerin vom Kiez

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Julia Staron (52) ist seit Mitte der 80er Jahre auf St. Pauli unterwegs. Anfangs noch heimlich. Als 15-Jährige stahl sie sich aus dem Kellerfenster ihres Elternhauses in Blankenese, um auf dem Kiez zu feiern. Heute ist sie feste Größe im Viertel und schwer aktiv als Quartiersmanagerin, SPD-Politikerin und Künstlerin.

Die ehemalige Betreiberin des Kukuun berichtet, warum sie den Club, ihre „größte Leidenschaft“, nach 17 Jahre aufgab. Von ihrem ersten Erlebnis auf der Reeperbahn, das blutig endete. Und ihrem ersten Job für das „Florida Hotel“ am Spielbudenplatz, der so gar nicht nach Plan lief. Von Frauen mit Diadem und Schärpe, die sie wahnsinnig machen. Von Gästen, die völlig am Rad drehen, Gewalttaten und Türstehern, die nicht eingreifen. Und warum sie nicht gesehen werden möchte, wenn sie mit ihren Hunden spazieren geht. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen die „Stadtteilkümmerin“ auf dem Kiez.

Ramona Koch - Filialleiterin Penny Reeperbahn

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Ramona Koch (41) kann sich einfach nicht dran gewöhnen. Wenn Leute im Discounter um sie herumschleichen, tuscheln und sich irgendwann endlich trauen, sie nach einem gemeinsamen Foto zu fragen. „Den Hype um meine Person kann ich nicht verstehen. Ich bin doch bloß die Leiterin eines Supermarktes.“ Nicht irgendein Supermarkt. Die Frau mit dem nahezu nahtlos tätowierten Körper, den Piercings und knallrot gefärbten Haaren ist Leiterin des Penny-Marktes an der Reeperbahn. Der wohl bekannteste Discounter Deutschlands.

Die „Chefin“, wie sie genannt wird, berichtet von Sex in der Getränkestraße, einem Typen in der Tiefkühltruhe, von Schulklassen, die mit Reisebussen vorfahren. Von „Dynamo-Mike“, der sie regelmäßig wahnsinnig macht und eine große Schwäche für sie hat. Von den Obdachlosen, die ihr besonders am Herzen liegen und von „Tänzchen“ mit Dieben, bei denen sie schon häufiger verletzt wurde. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen die Penny-Markt-Chefin auf dem Kiez.

Christian Fong, der Büroleiter des Dollhouse

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Feiern war noch nie sein Ding. Alkohol auch nicht. Christian mag Paartanz. Und hält sich lieber an Cola. Der zurückhaltende Mann, dessen Großvater während des Zweiten Weltkriegs ins Chinesen-Viertel auswanderte, ist zwar auf dem Kiez aufgewachsen, in einem Club war er jedoch nie. Dafür heute umso häufiger. Christian Fong (54) ist Büroleiter des Dollhouses und anderer Läden auf der Großen Freiheit. Er berichtet davon, wie er nach 24 Jahren als Bankangestellter auf einmal im Nachtclub landete. Von der „besonderen Kommunikation“ auf dem Kiez, an die er sich erst gewöhnen musste. Von seinem schlimmsten Gast – einem Hamburger „Partylöwen“. Von fummelnden Pärchen und Jogginghosenträgern. Von seinem Leben in einem chinesischen Dorf und seiner Ankunft als Fünfjähriger auf dem Kiez. Und von seinem Opa, von dessen Schicksal er nichts ahnte. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den leisen Nachtclub-Mitarbeiter im Dollhouse.

Christian Zuckmayer von der Turbojugend St. Pauli

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Christian Zuckmayer (55) fand die hemmungslos feiernden Jeanskutten-Träger mit den knallroten Lippen, geschminkten Augen und Matrosenmützen immer seltsam. „Als Zaungast denkt man, dass die ein ganz schönes Rad abhaben.“ Insbesondere, das Präsentieren der nackten Hinterteile. Heute trägt der Kiezianer selber Kutte und ist stolzes Mitglied der Turbojugend St. Pauli. Das Chapter, mit dem vor 26 Jahren alles begann.

Christian berichtet von der Gründung der Turbojugend durch „Ärzte“-Musiker Bela B. Von Ritualen und Regeln, wie dem Verbot die Kutte zu waschen. Von „Warrior-Names“ und entblößten Hinterteilen. Von seinen schönsten Stunden im legendären „Schlemmereck“ und dem bitteren Ende der urigen Kneipe. Und von den bevorstehenden Weltturbojugendtagen. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den turbojugendlichen Vater drei erwachsener Töchter in seiner Wohnung auf dem Kiez.

Miroslaw Grudzinski, der Hot-Dog-Mann vom Kiez

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Miroslaw Grudzinski (66) ist seit 36 Jahren der Hot-Dog-Mann vom Kiez. Ungefähr drei Millionen Hot Dogs hat Mirek, wie er von allen genannt wird, in seinem Imbiss Danmark-Snack an der Reeperbahn schon gemacht. Dabei wollte er eigentlich Wissenschaftler werden. Mirek berichtet von den goldenen 80ern, den brutalen 90ern. Von seiner Strategie, wenn Luden in seinem Laden aufeinander losgingen. Und der einen Sache, an die er sich nie gewöhnen konnte. Von Prominenten, Asozialen und seiner Petition, die den Kiez verändern soll. Denn das ist für ihn dringend nötig. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den Hot-Dog-Mann in seinem bekannten Imbiss auf der Meile.

Susanna Horn - Elbschlosskeller, Meuterei, Motherfukker, Bayernstüberl

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Susanna Horn (52) ist eine toughe Frau mit tätowiertem Hals und streng zurückgebundenen Haaren. Seit 13 Jahren ist sie die Schwiegertochter des Elbschlosskellers auf dem Hamburger Berg – und schmeißt mit ihrem Freund Daniel Schmidt vier Kiez-Läden. „Zuhören. Anpacken. Ansagen machen. Das sollte man können.“ Eine Kunst, die Susanna beherrscht. Sie berichtet warum ihre Mitarbeiter Elbschlosskeller-Verbot haben. Von schrägen Typen, die sich mal um einen Stuhl streiten, mal entblößen. Von präparierten Flaschen, nervigen und aggressiven Gästen. Und von ihrer Beziehung, die so ganz anders startete als bei anderen. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen die Gastronomin im „Motherfukker“ auf dem Kiez.

Rebelzer - Der Erfinder der Freaks

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Rebelzer (44) ist der Typ mit den Freaks. Diesen schwarz-weißen, kantigen Figuren, „die einfach nur gute Laune machen sollen“. Am Millerntor-Stadion, am Bahnhof Legienstraße, auf dem Kiez, im Hafen – seine Kunstwerke prägen das Stadtbild. Doch wer ist der Vater der lustigen Gestalten? Das wissen die wenigsten. Und das ist auch gut so – findet Rebelzer. Er berichtet, warum er nicht in der Öffentlichkeit stehen möchte. Wie er auf die Freaks gekommen ist. Was er macht, wenn er die Figuren überhat. Warum er nicht jedem ein Bild verkauft, welche Kunden ihn hart nerven und warum er nicht mehr müssen muss. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den Künstler in seinem „Flaggschiffladen“ auf dem Kiez.

Lukas Nimscheck - Mitgründer von "Deine Freunde"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Lukas Nimscheck (33) wollte berühmt sein. Auf der Straße erkannt werden. Das war sein Jugendtraum. Heute geht es ihm um Inhalte. Kreischende Teenies, ihm auflauernde Fans. Bloß nicht. Ungestört mit seinem Mann über den Kiez schlendern – das ist es, was der Sänger der Hip-Hop-Kinderband „Deine Freunde“ möchte. Er berichtet von seinem verhassten ersten Job in Hamburg – als Set-Assistent bei „Notruf Hafenkante“. Von seinem Leben mit Mann und Freundin über den Dächern von St. Pauli. Von den Anfängen von „Deine Freunde“ mit Zipfelmützen im Möbelhaus. Wie Rolf Zuckowski den entscheidenden Anstoß gab. Warum er keine Musik für Ältere machen möchte und was seine Band in Zukunft plant. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den Musiker und Regisseur in seiner Wohnung auf dem Kiez.

Schorsch Kamerun - Goldene Zitronen und Pudel Club

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Schorsch Kamerun (58) hinterfragt und kritisiert seit Jahrzehnten Autoritäten und Verhältnisse – als Sänger der „Goldenen Zitronen“, Theaterregisseur und Autor. Und bald mit seiner neuen Band „Raison“. Er berichtet von der Enge seines Heimatortes Timmendorfer Strand. Von einer bösen Zäsur im Kindesalter. Von der bewussten Entscheidung, Punk zu sein. Von einem Typen, der mit einer scharfen Waffe auf ihn schoss. Vom Kiez der 80er, dem Pudel-Club, seinem „Hackschein“, kollektiver Gestaltung und neuen Projekten. Die MOPO-Reporter Wiebke Bromberg und Marius Röer trafen den Künstler in seiner Wohnung auf dem Kiez.

Über diesen Podcast

Von Rotlicht bis Blaulicht, von Glamour bis Gosse – jede Woche trifft die MOPO Menschen, die den Hamburger Kiez prägen. Sie nehmen uns mit in ihre Welt, plaudern offen über Persönliches und legendäre Geschichten. Diese Menschen sind es, die den weltweiten Ruf von St. Pauli ausmachen. Herzlich, persönlich, nah dran. Der Podcast erscheint begleitend zur Serie „Kiezmenschen“ in der Wochenendausgabe der Hamburger Morgenpost.

von und mit Hamburger Morgenpost

Abonnieren

Follow us